COVID19

Safety Kit

Tage 01

Ankunft in Indien & magische Wassershow

Namaste und herzlich willkommen in Indien! Ihre Reise beginnt in Delhi, wo Sie bei Ihrer Ankunft am Flughafen bereits erwartet und zu Ihrer Unterkunft gefahren werden. Am frühen Nachmittag treffen Sie Ihren Reiseleiter, um gemeinsam die imperiale Stadt Neu-Delhi mit ihren weiten Alleen und imposanten Gebäuden zu erkunden. 1931 durch die britischen Besatzer als moderne Gartenstadt angelegt, beherbergt sie heute das Regierungsviertel, das Präsidentenhaus und das Nationalmonument India Gate, das dem Arc de Triomphe in Paris nachempfunden und zum Gedenken an den 1. Weltkrieg erbaut wurde. Neu-Delhi wartet aber auch mit faszinierenden geschichtlichen Sehenswürdigkeiten auf: etwa mit dem 72 Meter hohen Qutb-Minarett und dem Mausoleum des Großmoguls Humayun, welches als architektonischer Vorläufer des Taj Mahals gilt. Sie besuchen außerdem den Akshardham-Tempel, der als die weltweit größte hinduistische Tempelanlage sogar im Guinness Buch der Rekorde steht. Nach Einbruch der Dunkelheit wartet dort noch ein besonderes Highlight auf Sie: eine Vorführung der atemberaubenden Sahaj Anand Wassershow – ein Feuerwerk aus Licht, Wasser, Musik und Schauspiel. Genießen Sie diese fesselnde Präsentation. Besser könnte Ihre Reise doch kaum beginnen, oder? Übernachtung in Delhi.

Tage 02

Alt-Delhi: Eine Zeitreise in die Vergangenheit

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel gehen Sie in Alt-Delhi auf eine Zeitreise, wo etwa die Jama Masjid, eine der größten Moscheen der Welt, von der Vergangenheit Delhis als Hauptstadt des islamischen Indiens zeugt. Vorbei am Roten Fort, der Palastanlage der Mogulen, die ihren Namen den Außenmauern aus rotem Sandstein verdankt, führt Sie Ihre Fahrt weiter zum Mondscheinplatz – „Chandni Chowk“ –, einem der ältesten und auch geschäftigsten Marktplätze der Stadt. Erleben Sie hier das typische Flair eines orientalischen Basars: Der Verkehrslärm vermischt sich mit dem Echo der Gebete und dem Feilschen der Geschäftsleute. Am Raj Ghat, wo der Vater der Nation eingeäschert wurde, können Sie Mahatma Gandhi die Ehre erweisen. Den Rest des Tages können Sie nach Belieben gestalten. Übernachtung in Delhi.

Tage 03

Weiter in die alte Handelsstadt Mandawa

Von Delhi aus fahren Sie nach Mandawa, eine alte Handelsstadt in der Shekhawati-Region. Diese lag einst an der Seidenstraße, auf der reger Handelsverkehr zwischen China und Westasien stattfand. Die ansässigen Kaufleute stellten mit palastartigen Landhäusern (Havelis) ihren erwirtschafteten Reichtum zur Schau. Von dieser Blütezeit erzählen die Fresken und Mosaike an den Hauswänden, weswegen die Region oft als „Freiluft-Kunstgalerie“ bezeichnet wird. Ein besonders schönes Beispiel für die kunstvoll gestalteten Havelis Mandawas ist auch Ihr Hotel für die Nacht, das zauberhafte Vivaana Culture Hotel. Das Vivaana ist ein sorgfältig restauriertes Shekhawati Haveli aus dem 19. Jahrhundert mit stilvoll eingerichteten Zimmern und Suiten, das den Charme der alten Welt widerspiegelt. Sowohl das Äußere als auch das Innere beeindrucken mit prächtigen und seltenen Artefakten und Fresken. Persönlicher Service und warme Gastfreundschaft werden Sie sich wie zu Hause fühlen lassen. Übernachtung in Mandawa.

Tage 04

Bikaner - ehemalige Wüstenmetropole

Auch Bikaner, die nächste Station Ihrer Reise, ist geprägt durch die reich verzierten Stadtresidenzen der Kaufleute. Die Stadt vermittelt auch heute noch einen sehr guten Eindruck von der mittelalterlichen Wüstenmetropole, die sie als Station entlang der Karawanenstraße zwischen Orient und Westasien darstellte. Nachmittags unternehmen Sie einen Ausflug nach Devi Kund zu den Totengedenkstätten der Maharajas von Bikaner, welche um einen künstlichen See angelegt wurden. Jedoch wirken diese Gedenkstätten aufgrund ihrer verspielten Kuppeldächer aus Ziegeln, Sandstein oder Marmor und den reich ornamentierten, freistehenden Säulen, welche die Dächer stützen, eher wie heitere Sommerpavillons. Äußerst beeindruckend ist der weiße Marmor Chhattri von Maharaja Sardhul Singh. Später lernen Sie das tägliche Geschäft der einzigen Kamelzuchtfarm Indiens kennen. Übernachtung in Bikaner.

Tage 05

Kurioses Heiligtum: Der Rattentempel Karni Mata

Der heutige Tag gibt Ihnen Gelegenheit, die faszinierende Stadt weiter zu erkunden. Hauptattraktion ist das zwischen 1571 bis 1611 erbaute Junagarh-Fort, welches im Laufe der Jahre um 37 Pavillons und Tempel erweitert wurde. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug nach Deshnoke zum Rattentempel, Karni Mata. Seine besondere Attraktion sind Tausende von Ratten, die den Tempel bevölkern. Die Tiere genießen innerhalb des Heiligtums vollkommenen Schutz und werden von Pilgern und Priestern gefüttert, verehrt und angebetet. Die Nager sind immer satt und damit völlig ungefährlich – da Ratten aber nicht Jedermanns Sache sind, kann dieser Ausflug natürlich auch gestrichen werden. Übernachtung in Bikaner.

Tage 06

Die „Goldene Stadt“ Jaisalmer

Ihre Reise führt Sie weiter in die „Goldene Stadt“ Jaisalmer, die inmitten der Wüste Thar liegt. Ihren Namen verdankt sie der Architektur aus gelbbraunem Sandstein, der sich farblich in die Kulisse der Wüste einfügt. Typisch für Jaisalmer sind vor allem die Havelis, ehemalige Wohn- und Geschäftshäuser der zu Reichtum gekommenen Händler, sowie verschiedene Tempel des Jainismus, einer in Indien beheimateten Religion, die die Gleichheit und Abhängigkeit aller Lebewesen voneinander betont. Nach dem Check-in im Hotel bleibt Ihnen noch genug Zeit für einen ersten kleinen Spaziergang durch die Stadt auf eigene Faust. Übernachtung in Jaisalmer.

Tage 07

Die schönsten Seiten Jaisalmers erkunden

Jaisalmer ist nicht nur für seine schönen Havelis, beeindruckenden Tempel und das mächtige Fort bekannt, sondern auch für eine ganz besondere Leckerei: Ghotua Ladoo, kleine, aus Kichererbsenmehl, Ghee und Wasser zu Kugeln geformte Süßigkeiten. Gemeinsam mit einem englischsprachigen Ortskundigen besuchen Sie das Süßwarengeschäft Bhatia im Herzen der Stadt. Im ältesten Süßwarengeschäft der Stadt erfahren Sie alles über den Herstellungsprozess der süßen Kugeln, der insgesamt sechs Phasen umfasst. Wenn Sie möchten, dürfen Sie auch selbst Hand anlegen – und die kleinen Leckerbissen natürlich auch probieren. Anschließend widmen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter der Erkundung der schönsten Seiten Jaisalmers. Ihre Stadtbesichtigung beginnt mit dem Salim Singh ki Haveli. Anschließend machen Sie sich auf den Weg zum imposanten Jaisalmer Fort, das majestätisch auf einem Hügel über der Stadt thront.. Anschließend erkunden Sie das zeitgenössische Jaisalmer bei einem Bummel über die Basare. Auch einen Besuch des Patwon ki Haveli dürfen Sie sich nicht entgehen lassen. Der Komplex besteht aus fünf prächtigen Kaufmannshäusern und wurde zwischen 1800 und 1860 von fünf Jain-Brüdern erbaut. Übernachtung in Jaisalmer.

Tage 08

Die „Blaue Stadt“

Nach der „Goldenen Stadt“ Jaisalmer und der magischen Wüste Thar führt Ihre Reise Sie nun weiter nach Jodhpur, das wegen der Farbe seiner Häuser auch die „Blaue Stadt“ genannt wird. Überragt wird der Ort von der riesigen historischen Festungsanlage Meherangarh, welche auf einem 123 Meter hohen Felsen liegt und eine spektakuläre Aussicht über das leuchtend blaue Häusergewirr am Fuße des Hügels bietet. In Anbetracht der kolossalen Dimensionen beschrieb der britische Schriftsteller Rudyard Kipling diesen Ort als „Werk von Giganten“. In unmittelbarer Nähe steht das mit filigranen Ornamenten geschmückte Marmormausoleum Jaswant Thanda. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf die Rajputen-Burg. Nachdem Sie in diesen Bauwerken einen Einblick in die Geschichte Jodhpurs erhalten haben, erleben Sie das quirlige Stadtleben von heute: Vom Meherangarh-Fort bringt Sie ein Tuk-Tuk-Fahrer ins Zentrum von Jodhpur. Das blaue Labyrinth der Altstadt hält viele Überraschungen bereit: moslemische Färber, Marionettenbauer, traditionelle Gewürzmärkte und vieles mehr. Übernachtung in Jodhpur.

Tage 09

Besuch eines Bishnoi-Dorfes & traditionelle Bandhani-Kunst

Abseits des Stadtrummels erhaschen Sie auf einer Jeepsafari durch die ländliche Umgebung Einblicke in den Alltag eines indischen Dorfes – und eines ganz Besonderen dazu: Die Einheimischen der ansässigen Bishnoi-Landbevölkerung betreiben schon seit Jahrhunderten aktiven Naturschutz, sind strikte Vegetarier und kämpfen für die Erhaltung von Bäumen und den Schutz von Tieren – teils sogar unter Einsatz ihres eigenen Lebens. Die religiöse Gemeinschaft, die von Guru Jambheshwar – nach Kriegen zwischen Hindus und muslimischen Eroberern – im 15. Jahrhundert gegründet wurde, vertreibt alle Jäger und Wilderer aus ihren Gebieten. Am Nachmittag kehren Sie nach Jodhpur zurück, wo Sie in die Kunst des Bandhani, einer traditionellen Art der Batik, eingeweiht werden. Sie treffen eine Familie, die diese Kunst bereits seit vielen Generationen ausübt und erhalten einen Einblick in die spezielle Binde-und Färbe-Technik, die insbesondere von Muslimen in Rajasthan und Gujarat praktiziert wird. Allein in Jodhpur leben etwa 700 bis 800 muslimische Familien, die ihren Lebensunterhalt mit der Bandhani-Kunst bestreiten und seit Jahrhunderten Händler und Großhändler mit ihren Erzeugnissen beliefern. Übernachtung in Jodhpur.

Tage 10

Über Ranakpur nach Udaipur

Auf dem Weg nach Udaipur, der nächsten Station Ihrer Reise, legen Sie einen Zwischenstopp bei den Jain-Tempeln von Ranakpur ein, einer Tempelanlage, die von großer Detailverliebtheit geprägt wird: Ein Wald von Säulen stützt die mit komplizierten geometrischen Mustern und Figuren von Göttinnen verzierte Kuppel. Der Jainismus ist eine der Urreligionen Indiens. Seine Lehre basiert darauf, den Weg zur Befreiung und Glückseligkeit zu finden, indem man ein gewaltloses und entsagendes Leben führt. Anschließend setzten Sie die Fahrt nach Udaipur fort und werden dort in Ihr Hotel für die kommenden beiden Nächte gebracht. Das Chunda Palace war einst im Besitz eines der Adelshäuser des Mewar-Königreiches und wurde als traditioneller Rajasthani-Palast konzipiert. Mittlerweile zu einem der besten Heritagehotels Udaipurs umgewandelt, demonstriert das Chunda Palace noch heute das reiche Erbe der Mewar-Region. Die 46 Zimmer und Suiten sind mit handgemalten Wandmalereien geschmückt, Knocheninlay-Kunstwerke und wunderschön gestaltete Artefakte schaffen ein Ambiente von königlicher Pracht. Genießen Sie Ihr Abendessen auf der Terrasse mit Blick auf den herrlichen Jag Mandir- Palast sowie den bezaubernden Pichola-See oder gönnen Sie sich einen Drink in der stylischen Bar. Übernachtung in Udaipur.

Tage 11

ag Udaipur – „Venedig des Ostens“

Der heutige Tag ist ganz der Erkundung Udaipurs gewidmet. Udaipur wird dominiert von seinen Seen – deswegen nennt man die romantische Stadt auch “Venedig des Ostens“. Die königliche Vergangenheit spiegelt sich in den reichen Ornamenten an den Türen der Häuser in der Altstadt, in den Palästen, Gärten und Monumenten wider. Der Höhepunkt Udaipurs ist sein Stadtpalast: Ein Teil des verwinkelten Gebäudekomplexes ist als Museum für das Publikum zugänglich, ein anderer dient dem amtierenden Oberhaupt der Mewar als Residenz, ein weiterer beherbergt ein Luxushotel. Am Abend können Sie die Stadt bei einer Bootsfahrt über den künstlich angelegten Pichola-See aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Bei einem Zwischenstopp am Jag-Mandir-Palast kommt Hollywood-Feeling auf: Das Gebäude war Schauplatz so bekannter Filmen wie „Tiger von Eschnapur" und James Bonds „Octopussy".Ein Erlebnis der anderen Art erwartet Sie bei einem Kurs mit einem Experten, der Ihnen die klassische, indische Musik näher bringt. Sie lernen heute die verschiedenen Arten dieser Musik kennen und insbesondere ihre Vielfalt, denn es gibt eine große Reihe von Musikinstrumenten, jede interessanter als die Vorherige! Lauschen Sie den klassischen Klängen und bekommen Sie ein Gespür für die indische Musik. Übernachtung in Udaipur.

Tag: Udaipur - Kota
Noch am Vormittag gelangen wir zum Marktflecken Chittor, der von der größten und berühmtesten Festungsanlage Rajasthans überragt wird. Nach der Auffahrt auf das Festungsplateau, durch 7 hohe Tore, besichtigen wir eingehend die erhaltenen Tempel, Paläste und Steintürme der einst von Muslimen heiß umkämpften, riesigen Festungsanlage: Ruhmesturm, Padmini-Palast, Kalika Mata Tempel, Siegesturm, Kumbha Rana Palast. Am Nachmittag fahren wir durch vom Tourismus noch unberührte Gebiete an der Grenze zu Madhya Pradesh. Bei der Menal-Tempelgruppe haben wir einen Aufenthalt.

Tage 12

Jaipur

Heute unternehmen Sie einen Ausflug mit dem Geländewagen zum Amber Fort. Auf dem Weg halten Sie für einen Fotostopp am Palast der Winde. Im Inneren des klassisch romantischen Forts bestaunen Sie gemalte Szenen in Miniatur - zum Beispiel von Festen, Kriegen und der Jagd sowie viele kleine Spiegel an Wänden und der Decke der Siegeshalle (Jag Mandir). Am Nachmittag sehen Sie die Stadt und den Stadtpalast. Wussten Sie, dass ein Teil von der Familie des Maharadschas bewohnt wird und ein anderer Teil das Museum beherbergt? Danach Besuch des Observatoriums Jantar Mantar, welches aus Stein und Marmor erbaut ist und gleichzeitig eines der größten der Welt darstellt. Bei einer gemütlichen Rikschafahrt genießen Sie lebhafte Atmosphäre der Stadt.

Tage 13

Jaipur - Ranthambore Nationalpark (ca. 160 km)

Am Vormittag erfolgt die Weiterfahrt zum Ranthambore Nationalpark. Mit 400 km² gehört er zu den größten Wild- und Naturschutzgebieten in Nordindien. Wissen Sie, woher der Park seinen Namen hat? Im Inneren liegt die Festung Ranthambore, die im 10. Jahrhundert erbaut wurde und imposant auf einem Hügel thront. Zusammen mit dem Kaila-Devi-Wildreservat und weiteren kleineren Reservaten bildet der Park das Ranthambore-Tigerreservat. Nach der Ankunft im Hotel und einem Mittagessen starten Sie zu einer spannenden Tiersafari. Mit viel Glück sehen Sie auch einen der majestätischen Bengaltiger.

Tage 14

Agra

Hier steht ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise auf dem Programm: das legendäre Grabmal Taj Mahal! 1631 ließ Mogulkaiser Shah Jahan dieses Bauwerk von über 20.000 Arbeitern zur Erinnerung an seine Gemahlin Mumtaz Mahal errichten. Die in weißem Marmor eingebetteten Halbedelsteine des Mausoleums fangen das Licht des Mondes in der Nacht und die Strahlen der Sonne am Tag ein und lassen es wie ein funkelndes Juwel erstrahlen. Wo schauen Sie zuerst hin, auf das Spiegelbild im Wasserbecken oder auf das Original, das am Ende thront? Zudem besichtigen Sie das Rote Fort. Es ist mit seinen majestätischen Toren, prachtvollen Türmen und Bastionen eine der größten Befestigungsanlagen der Welt. 20 m hohe Doppelmauern werfen ihre schützenden Schatten und lassen die Machtstellung des 3. Mogul Eroberers erahnen.

Tage 15

Agra - Delhi (ca. 210 km)

Nach dem Frühstück geht es zurück nach Delhi. Dort angekommen unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch Alt Delhi. Die größte Moschee Indiens, Jama Masjid sowie das Denkmal von Mahatma Ghandi, das Raj Ghat sind nur einige Ihrer Besichtigungspunkte. Anschließend geht es weiter nach Neu Delhi. Vorbei am India Gate, dem Rashtrapati Bhavan und dem Parlamentshaus besuchen Sie das Qutab Minar, Indiens höchstes Minarett und ein Siegeszeichen der Muslime des 12. Jahrhunderts. Bei einem letzten gemeinsamen Abendessen lassen Sie das Erlebte Revue passieren, bevor es an der Zeit ist Abschied zu nehmen.

Brauchen Sie Unterstützung?

Unser Team steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung, um Ihnen bei Buchungsproblemen zu helfen oder zusammenhängende Fragen zu beantworten.

+91 9999 518 007

Warum Mit uns Touren?

  • Estd. 1983 weltweit Kompetenz

  • Recog. von Ministerium über tourismus (GOI)

  • Regierun. Zugelassen Sprache führen

  • Schnelle
    Reaktionszeit

  • Mehrsprachig
    Besetzen

  • Angepasste
    Touren

  • Beste
    Deal

Lizenz Nummer. 86/2016

© Alle Rechte vorbehalten
Wichtige Links
Lass uns sozialisieren
Zahlungsweisen
  • payubiz
  • banking
  • wire-transfer
Mitglieder von
Luxus zug Partner